Kategorien
San Francisco

Golden Gate Bridge wurde 75 Jahre

Golden Gate Bridge wird 75 Jahre, Highlight San Francisco

Golden Gate Bridge

Seit 75 Jahren das bedeutendste Highlight in San Francisco

Eine alte Dame feierte ihren Geburtstag! Die wohl berühmteste Brücke der Welt und das bedeutendste Highlight für jeden San-Francisco-Besucher wurde 75 Jahre alt.

Das 75-jährige Jubiläum 2012

Zum Jubiläum am 27. Mai 2012 feierte man ihr zu Ehren eine riesige Party. Zehntausende kamen, um der ehrwürdigen Brücke zu gratulieren. Bootsparaden wurden abgehalten, Augenzeugen erzählten von der Eröffnung im Jahr 1937, Brückenmaler und Ingenieure berichteten über den Bau. Höhepunkt der Party war ein zwanzigminütiger Lichterregen, der auf die Hängebrücke hinabprasselte. Für das Feuerwerk war die Brücke für Fußgänger und Autos jedoch gesperrt.

Das Jubiläum im Jahre 1987

Beim 50. Jubiläum im Jahr 1987 war das noch anders: Mehr als 300.000 Menschen strömten von beiden Seiten auf die Brücke. Die gewöhnlich leicht nach oben gebogene Fahrtrasse hatte sich unter ihrer Masse durchgedrückt – die kühne Konstruktion hielt jedoch stand. Trotzdem wollten die Veranstalter diesmal kein Risiko eingehen und machten einen mehrere Kilometer langen Küstenabschnitt zum Partygelände unter freiem Himmel. Und es wird das ganze Jahr weiter gefeiert, mit vielen Veranstaltungen an der Brücke und in San Francisco.

Der Bau der Golden Gate Bridge

Die Golden Gate Bridge ist und bleibt ein Bau der Superlative. Nach nur vierjähriger Bauzeit unter der Leitung des Ingenieurs Joseph Strauss wurde die in „International Orange“ gestrichene Brücke am 27. Mai 1937 schließlich eingeweiht. Für 33 Millionen Dollar errichteten 1.500 Arbeiter die grandiose Brücke unter schwierigsten Bedingungen.

Mit einer Spannweite zwischen den Pfeilern von 1.280 Metern war sie nach ihrer Vollendung damals die längste Hängebrücke der Welt. Diesen Rekord hielt sie immerhin bis 1964. Mit den 227 Meter hohen Pylonen und damit höchsten Pfeilern der Welt weist die Hängebrücke aber immer noch einen Rekord auf.

Die Golden Gate Bridge mit Rekordzahlen

Und es ist nicht der letzte: die Konstruktion hat zudem die größten Fundamente, die je unter Wasser errichtet wurden. Noch ein paar Zahlen zum Staunen: verbaut wurden 750.00 Tonnen Stahl, 300.000 Kubikmeter Beton und 125.000 Kilometer Draht. Mehr als 600.000 Nieten halten das Bauwerk zusammen. Die letzte eingesetzte Niete ist sogar aus reinem Gold.

Die Brücke der Meeresenge

Der Name Golden Gate Bridge (Goldenes-Tor-Brücke) bezieht sich auf die Meeresenge zwischen der Bay Area, der Bucht von San Francisco und dem Pazifischen Ozean. Beim Bau der Brücke in nur vier Jahren war die Errichtung der Fundamente für die beiden Pylonen in ständig bewegtem Wasser besonders schwierig. Hinzu kam, dass dort die Strömungen wegen der großen Gezeitenunterschiede zwischen offenem Meer und Bucht überaus stark sind.

Viel los auf der Golden Gate Bridge

Die sechsspurige Fahrbahn der Brücke hat auf beiden Seiten einen Fahrrad- und Fußweg. Während man im Jahr der Eröffnung drei Millionen Fahrzeuge auf der Brücke zählte, sind es heute jährlich 50 Millionen. Hinzu kommen die neun Millionen Fußgänger und Radfahrer, welche täglich die Brücke passieren. Um dieses Verkehrsaufkommen in den Griff zu bekommen, ändert man täglich mehrfach die Richtungsfahrbahnen. Morgens in der Rush Hour stehen dadurch fast alle Fahrspuren in Richtung San Francisco zur Verfügung.

Brückenmaut für den Unterhalt

Das Befahren der Golden Gate Bridge kostet Maut-Gebühren. So nimmt die Stadt täglich ungefähr 100.000 Dollar „Wegezoll“ ein und hat  genügend Geld, um die nicht rostfreie Stahlkonstruktion der Brücke schützen zu können. Die hohe Luftfeuchtigkeit, das aggressive Meerwasser und die Abgase der Fahrzeuge machen es erforderlich, das die Brücke laufend überholt und gestrichen werden muss. Jährlich sind rund 500.000 Liter Rostschutzfarbe nötig, um das Metallgerüst zu streichen.

Karte zentrieren
Routenplanung starten
Kategorien
Kalifornien San Francisco

Urlaub San Francisco

Urlaub San Francisco, Kalifornien

Urlaub in San Francisco

Selbst im Sommer immer eine dünne Jacke oder ein Sweatshirt

San Francisco, neben Los Angeles der Hot Spot im „Sunshine State“ Kalifornien und dazu eine der berühmtesten Städte der Welt. Ob Flower-Power-Bewegung in den 70er Jahren oder High-Tech-Industrie der Gegenwart im nahe gelegenen Silicon Valley: Diese Stadt mit ihrer einzigartigen Lage an der Westküste scheint immer am Puls der Zeit zu sein. Auf den 43 Hügeln von San Francisco leben rund 700.000 Menschen, damit nimmt San Francisco den vierten Platz bei der Einwohnerzahl kalifornischer Städte ein. Metropolen wie San Diego, San José oder Los Angeles sind zwar wesentlich größer, aber der Charme San Franciscos ist eben einzigartig.

Urlaub San Francisco mit den Cable Cars

San Francisco Cable Cars, StraßenbahnEs gibt viel zu entdecken im Urlaub San Francisco! Die City lädt mit seinem so wohltuend unaufgeregten Laissez-faire-Charakter zum Schlendern und Bummeln ein. Sich treiben lassen ist eine wunderbare Art, um die Stadt zu entdecken. San Francisco ist überschaubar, wie fast alle Metropolen in den Vereinigten Staaten sind die Straßen im Schachbrettmuster angeordnet. Mit ein wenig Orientierungssinn findet man sich schnell zurecht, außerdem lässt sich das Zentrum gut mit den Cable Cars, der Kabelstraßenbahn, erkunden.

Jeder Besucher sollte bei einem Urlaub San Francisco zumindest einmal mit diesem berühmten Wahrzeichen der Stadt gefahren sein. Es gibt insgesamt drei verschiedene Routen. Eine führt von Fisherman’s Wharf zum Union Square, die zweite Bahn verkehrt fast parallel und endet ebenfalls am Union Square. Die dritte Route verläuft auf der California Street von West nach Ost. Tickets bekommt man jeweils an den Endstationen.

Als Wahrzeichen der Stadt haben die Cable Cars natürlich auch ein eigenes Museum. Hier erfährt man alles Wissenswerte über die Technik der Bahn, etwa, wie der unterirdische Seilzug funktioniert, wie die Wagons früher ausgesehen haben und vieles mehr. Die Adresse des Museums lautet 1201 Mason Street.

Urlaub San Francisco im Hafenviertel Fisherman’s Wharf

Urlaub San Francisco Bay, HafenDas berühmte Hafenviertel  Fisherman’s Wharf hat heute nichts mehr mit Fischern zu tun. Es ist aber mit seiner Mischung aus Seefahrerromantik und pulsierender Betriebsamkeit am Wasser eine der Hauptattraktionen für Touristen. Neben einer Vielzahl an Boutiquen und Souvenirshops finden sich hier jede Menge Restaurants, die natürlich auch frischen Fisch auf der Speisekarte anbieten.

Eine besondere Attraktion sind die Seelöwen am Pier 39. Sie präsentieren sich hier am Ufer und verleihen dem Rummel an der Bucht noch mehr Ausdruck. Von Pier 41 bis 43 und vom Pier 33 werden Bootstouren zur berühmten Gefängnisinsel Alcatraz und Hafenrundfahrten durch die San Francisco Bay angeboten.

Golden Gate Bridge San Francisco

Golden Gate Bridge, Brücke, San FranciscoUnd dann natürlich die Golden Gate Bridge. Als wohl berühmteste Brücke der Welt darf natürlich bei einem Urlaub San Francisco nicht fehlen. Sie überspannt die Einfahrt zur San Francisco Bay. Von der Brücke aus bietet sich eine großartiger Blick auf die Einfahrt zur Bucht, auf Alcatraz Island und die Skyline von San Francisco. Leider kommt es sehr oft vor, dass die Brücke in dichten Nebel eingehüllt ist, der vom offenen Meer in die Bay gedrückt wird. Dann ist zwar die Aussicht getrübt, aber man wird dadurch entschädigt, dass die im Nebel auftauchende gigantische Brücke einen ganz besonderen, geheimnisvollen Reiz entfaltet.

Die Golden Gate Bridge ist 25 Meter breit, bis zu 235 Meter hoch und 2737 Meter lang. Sie gehört damit zu den längsten Hängebrücken der Welt. Nach über vier Jahren Bauzeit wurde die Brücke am 28.5.1937 für den Verkehr freigegeben. Eine Fahrt über die Brücke ist in jedem Falle zu empfehlen. Kommt man aus San Francisco, wartet am nördlichen Ende das fast idyllisch zu nennende Sausalito.

Idyllisches Sausalito

Durch seine reizvolle Lage hat Sausalito in der Regel relativ viele Besucher, vor allem bei gutem Wetter. Von der Autobahnausfahrt führt eine kleine Stichstraße auf einen Hügel mit einem Aussichtspunkt. Von dort aus hat man einen imposanten Blick auf die Golden Gate Bridge und die Bucht von San Francisco. Auch über den Wasserweg kommen viele Touristen in die Stadt. Neun mal täglich verkehrt eine Fähre zwischen dem Hafen Sausalitos und dem Ferry Building in San Francisco.

Noch ein kleiner Tipp: Auch wenn Sie Ihren Urlaub San Francisco im Sommer machen sollten, nehmen Sie immer eine dünne Jacke oder ein Sweatshirt mit. Denn die Temperaturen können von mittags bis abends sehr schnell abnehmen. Zudem müssen Sie immer mit einem frischen Wind rechnen. Der Temperaturunterschied zwischen Fisherman’s Wharf (der Bay) und der Innenstadt kann bis zu sieben Grad betragen!

Hier San Francisco kennenlernen mit dem „Welcome Paket“

Kategorien
Kalifornien Kalifornien Reiseberichte

Haight Ashbury Golden Gate Bridge – From Haight to Golden Gate

Haight Ashbury – From Haight to Golden Gate!

Das war unser Motto an unserem zweiten Tag: Nach einer schönen Einkaufsstraße suchen und die Golden Gate Bridge anschauen.

Haight Ashbury Golden Gate Bridge

Haight Ashbury – Haight Street

Die Haight Street ist die beste Adresse für eine etwas andere Shopping-Tour in ausgefalleneren Geschäften gefüllt mit Raritäten und Krims-Krams.

Aber selbst wenn man keine Lust auf Shop-Hopping hat, lohnt sich das Schlendern durch die Straße, da man hier auf wirklich sehr lustige Gestalten trifft. Von Hippies über Hip-Hopper bis hin zu Tattoo-Liebhaber, hier sind sie alle zu einem funktionierenden großen Ganzen vereint.

Shopping in Haight Ashbury

Hier ein paar von den schönsten Läden in der Haight Street: Haight Ashbury T-Shirts: Ein Laden, der sich auf T-Shirts mit Retro-Motiven spezialisiert hat. Außerdem gibt es T-Shirts, die als Motiv das Straßenschild Haight Ecke Ashbury Street tragen. Das perfekte San-Francisco-Souvenir!

Haight Ashbury Golden Gate Bridge: Haight/Cole St. HeadshopHaight Ashbury Vintage ist ein gut sortierter Second-Hand-Laden, der vor allem eine wirklich tolle Auswahl an Blasern mit besonderen Mustern hat. Jedoch sind die Preise teilweise unangebracht hoch und nur durch den Kultstatus der Gegend zu erklären.

Sockshop Ein Laden, in dem man die Wände vor lauter Socken und Strumpfhosen nicht mehr sehen kann. Bei den Motiven wurde der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

CD-Shop Amoeba Music, Haight Ashbury Golden Gate Bridge Amoeba Music ist ein CD-Shop, wie man ihn früher überall fand. Durch die Erfindung der MP3s mussten viele Läden schließen, dieser Musikladen konnte sich aber glücklicherweise halten. Und schon beim Betreten des Shops sieht man warum: Die Auswahl ist unglaublich, vor allem als Plattenliebhaber kann man hier Tage verbringen, und die Atmosphäre ist super gemütlich

Asqew Grill ist landesweit für seine Skewers, Spieße aus unterschiedlichstem Fleisch und Gemüse, bekannt und hat eine ganze Wand mit Auszeichnungen als das gesündeste Fast-Food-Restaurant in San Francisco beklebt. Und ich persönlich muss sagen: Egal was man dort bestellt, alles hat wirklich einen außerordentlichen und neuen Geschmack.

Haight Ashbury Golden Gate Bridge aus dem Auto heraus

Golden Gate Bridge!

Und dann kam das zweite große Ziel des Tages: Die Golden Gate Bridge! Diese Brücke ist 2.7 Kilometer und 227 Meter hoch, die die San-Francisco-Halbinsel mit Marin County verbindet. Sie ist das bekannteste Wahrzeichen von San Francisco und jeder Besucher sollte sie wenigstens einmal überquert haben. Wir haben die einfachere Version gewählt und sind mit dem Auto über die Brücke gefahren.

Falls man jedoch kein Auto hat gibt es in der Stadt viele Läden, in denen man Fahrräder für eine oder mehrere Stunden ausleihen kann. Bike and Roll-Rentals in der 353 Jefferson Street vermietet Fahrräder ab 8$ die Stunde und 32$ am Tag.

Die Golden Gate erreicht man, wenn man den Highway 1 Richtung Norden fährt. Und dieser Trip lohnt sich auf jeden Fall, da man erst auf der Brücke dessen wirklich beeindruckende Größe erkennt. Außerdem hat man von dort oben die perfekte Aussicht auf die Skyline San Franciscos.

Haight Ashbury Golden Gate Bridge, Cappas Houseboat Village

From Golden Gate to Sausalito!

Die erste Ortschaft hinter der Brücke ist Sausalito. An sich ist Sausalito ein ganz normaler Ort mit kleinen Cafes und Designer-Shops. Fährt man aber den Highway ein bisschen weiter, findet man ein Schild, dass auf die Cappas Houseboats hinweist. Dahinter versteckt sich ein wirklich beeindruckend großes Dorf aus Hausbooten verschiedenster Farben und Formen. Trotz Parkplatzschwierigkeiten lohnt es sich ein Kurzbesuch auf jeden Fall.

Auf dem Weg zurück in die Stadt über die Golden Gate Bridge sind wir nach der Mautstation (das Überqueren der Golden Gate in Richtung San Francisco kostet 6$) in den Lincoln Boulevard eingebogen, um nach einem schönen Strand zu suchen. Der erste Strand auf der rechten Seite ist Baker’s Beach, ein paradiesischer Strand mit umwerfendem Blick auf die Golden Gate Bridge.

Hier haben wir den restlichen Tag am Strand verbracht, bevor es wieder zurückging nach Downtown San Francisco.